Taipei 101: Der größte Bambus der Welt

Taipeis unanfochtenes Wahrzeichen, ist das Taipei 101. Einstmals das höchste Gebäude der Welt, ist es mit seinen 101 Stockwerken und 449 Metern nahezu von überall aus Taipei und seinem Umland zu sehen. Besonders empfehlenswert ist dabei die Ansicht vom Nangang District Hiking Trail – oder auch Elephant Rock genannt – im Norden der Stadt.  Atemberaubend ist auch der umgekehrte Ausblick vom Observatory im 89. bzw. 91. Stockwerk des 101 über das Lichtermeer der Metropole.

Ort: Taipei
Dauer: 1 bis 2 Stunden
Anreise: Red Line Taipei 101 / World Trade Center
Kosten: 600 NTD / 20 Euro (Eintritt)

Taipeis höchstes Gebäude vom Grand Hotel aus aufgenommen

Taipeis höchstes Gebäude vom Grand Hotel aus aufgenommen

 

Das Taipei 101 liegt an der Xinyi Road in der Verlängerung zur Chiang Kai Shek Memorial Hall und ist mit der U-Bahn leicht zu erreichen. Um ins Observatory zu gelangen, betritt man zunächst die beeindruckende Lobby des Einkaufszentrums in den ersten Stockwerken des Hochhauses. Von dort gelangt man über eine Rolltreppe in den 5.Stock, wo die Tickets verkauft werden. Ein Lift düst anschließend mit schwindelerregenden 1010 m/min in den 89. Stock. Dort lässt sich die Stadt von allen Seiten beobachten. Wer noch weiter hinauf möchte, steigt über die Treppe in den 91. Stock zum offenen Aussichtsdeck nach oben.

Das 101 von der Sun Yatsen Memory Hall aus

Das 101 von der Sun Yatsen Memory Hall aus

 

Wer von hier aus den Sonnenuntergang beobachten möchte, sollte seinen Abend gut timen. Bei unserem Besuch Ende März fand der Sonnenuntergang exakt um 18:00 Uhr statt und war innerhalb von 4 Minuten Geschichte. Tickets für den Lift lassen sich auch ein paar Tage im Voraus (nicht aber am selben Tag) reservieren, spätestens beim Aufzug gibt es aber ohnehin eine Warteschlange.

Traumhafter Sonnenuntergang vom Taipei 101 aus

Traumhafter Sonnenuntergang vom Taipei 101 aus

 

Taipei bei Nacht

Taipei bei Nacht

 

Besonders beeindruckend ist der Winddamper (Schwingungstilger) im Inneren des Turms, der ebenfalls von allen Seiten betrachtet werden kann. Die gigantische 660 Tonnen schwere Kugel schwingt auf mehreren auf Stahlseilen und kann bis zu 40% aller Erschütterungen des Hochhauses ausgleichen. Beim letzten großen Taifun schwang sie dabei immer noch bis zu einen Meter weit aus.

Der gigantische Schwingungstilger im Taipei 101

Der gigantische Schwingungstilger im Taipei 101

 

Der Wind ist übrigens auch bei der Gebäudeform Pate gestanden: Die neun Gebäudesegmente sollen an einen Bambus erinnern – genauso wie jedes Pflanzensegment aus dem letzten herauswächst – und damit seine Flexibilität und Zähigkeit symbolisieren.

Weitaus weniger dramatisch aber ebenso beeindruckend ist der Taipei 101 vom Elephant Rock oder Nangang District Hiking Trail zu bewundern. Hier präsentiert sich das Lichtermeer der Stadt mit ein paar beeindruckenden Brücken und dem Songshan Airport im Vordergrund.

Nächtliche Ansicht vom Elephant Rock aus

Nächtliche Ansicht vom Elephant Rock aus

 

Taipei bei Nacht

Taipei bei Nacht

 

Auch der Elephant Rock ist voll mit Tempeln

Auch der Elephant Rock ist voll mit Tempeln

 

Ebenfalls einen Ausblick hat man vom Meokong aus:

Aussicht vom Meokong aus auf das Taipei 101

Aussicht vom Meokong aus auf das Taipei 101

 

Und vom etwas weiter entfernten Yang Ming Park im gleichnamigen Nationalpark:

Aus dem Yang Ming Park bei viel Dunst ist das 101 nicht zu sehen

Aus dem Yang Ming Park bei viel Dunst ist das 101 nicht zu sehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.